Sinsheim/Karlsruhe. Der Badische Fußballverband verlieh auch in diesem Jahr KLEEblatt-Prädikate für herausragende Vereinsarbeit. Die Ehrung der 28 Gewinner fand am vergangenen Freitag im Achtzehn99-Kidz statt.

bfv-Präsident Ronny Zimmermann, Vizepräsident Jürgen Galm und Günter Hörner, Vorsitzender des bfv-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, überreichten 18 Mal das KLEEblatt- in Gold sowie zehn Prädikate in Silber und gratulierten ganz herzlich. „Unsere Fußballvereine leisten an der Basis vorbildliche Arbeit in Sachen Nachwuchsförderung und Ehrenamt. Es ist eine Freude, sie für ihr Engagement auszuzeichnen“, betonte Galm in seiner Laudatio. Neben den Urkunden durften sich die Gewinner über viele Preise freuen: die „Gold-Vereine“ erhielten Trikotsätze von der EnBW, die Tino Stutz (Marketing EnBW) überreichte. Die zehn „Silber-Vereine“ wurden mit Materialpaketen des bfv und Gutscheinen von Erhard Sport belohnt. Alle Vereine bekamen je zwei Eintrittskarten in den Europa-Park. Weitere Eintrittskarten verloste Manfred Bolle (Europa-Park), über je elf Stück freuten sich TSV Palmbach, FC Südstern Karlsruhe, TSV Reichartshausen, ASV Arnbach und TSV Helmstadt. Den krönenden Abschluss der Ehrung bildete das Spiel 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt, zu dem der Badische Fußballverband alle Gewinner ins Stadion einlud. 
Günter Hörner freute sich besonders über die positive Resonanz der Vereine, die sich ausgiebig bedankten für den tollen Abend, den der bfv zum ersten Mal in diesem Rahmen durchführte. Zimmermann betonte abschließend in emotionalen Worten die Bedeutung der Arbeit an der Basis: „Das Amt des Jugendleiters ist in Zukunft die wichtigsten Funktionen im Verein. Wir vom bfv geben alle Hilfestellungen, die wir haben. Zusammen können wir etwas bewegen. Weiter so, es lohnt sich!“ Ein herzliches Dankeschön an Dominik Drobisch für die Gastfreundschaft und die Führung durch das Achtzehn99-Kidz und die Sponsoren für die Bereitstellung der Preise. Der Begriff KLEEblatt setzt sich zusammen aus Kinder- und Jugendfreundlichkeit, Leistungsförderung, Ehrenamtlichkeit und Engagement für Freizeit- und Breitensport. Kriterien für das Prädikat sind die Zahl der Nachwuchstrainerinnen und -trainer, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Teilnahme an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, die Durchführung größerer Aktionen wie Fußballtagen, Spielfesten, Familiensporttagen und Jugendfreizeiten oder die Kooperation mit Partnern außerhalb des Vereins.

Während einer kleinen Feierstunde wurden am vergangenen Samstag, den 08.02.2014 im Sportheim des FC Rauenberg die Sportabzeichen für das Jahr 2013 übergeben. Nachdem das Deutsche Sportabzeichen sein 100-jähriges Jubiläum  feierte wurde die Sportabzeichenaktion des FC Rauenberg nun bereits zum 15. mal veranstaltet. Die Aktion wird in den letzten Jahren in enger Zusammenarbeit mit dem SV Mondfeld durchgeführt. Nach der Neuausrichtung des Sportabzeichens ergaben sich viele Änderungen mit einigen neuen Disziplinen. Vermutlich auch dadurch wurden die Teilnahmen der vergangenen Jahre nicht erreicht. In einer kurzen Begrüßung durch den Vorstand des FC Rauenberg, Thorsten Hildenbrand, wurde erwähnt, dass das Erreichen des Deutsche Sportabzeichens ein Beweis einer guten allgemeinen sportlichen Fitness ist. Er bedankte sich auch bei den Prüfern für ihr Engagement mit einem kleinen Weinpräsent. Auch die Vertreterin der Vorstandschaft des SV Mondfeld, Frau Ulrike Lindner begrüßte alle Anwesenden und dankte den Prüfern und dem FC Rauenberg für das Bereitstellen der Sportanlage. Dann übernahm der Prüfer Edgar Grein das Mikrofon und er ging in seiner Rede auf die Neuerungen und die gestiegenen Anforderungen an die Prüfer ein. Weiterhin erwähnte er, dass trotz der vielen Termine, die zum Training bzw. zur Abnahme der Disziplinen angeboten waren, leider doch nicht die erhofften Teilnehmer kamen.