Am Samstagabend, den 09.02.2016 startete der FC Rauenberg in das Faschingswochenende mit einem umfangreichen und bunten Unterhaltungsprogramm vor ausverkaufter Raubachhalle. Begrüßt und charmant durch den weiteren Abend geleitet wurden die Anwesenden von den zu Beginn als Piloten aus vergangenen Tagen verkleideten Moderatoren Thorsten Hildenbrand und Timo Kraus. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Duo „Rumpelstilzchen“. Den schwungvollen Auftakt in das närrische Treiben machte die Prinzengarde aus Rauenberg. Danach folgte das Männerballett des FC Rauenberg. Als „Police Men“ verkleidet und begleitet von der bekannten Melodie aus den Police Academy – Filmen sowie Hits von MC Hammer etc. begeisterten sie wie bereits zuvor die Garde das Publikum mit tänzerischen und akrobatischen Einlagen und beide Gruppen mussten ihren Auftritt durch Zugaben „verlängern“. Danach wurde es etwas ruhiger im Saal, da nun „Uli aus Uissigheim“ mit Wortwitz und Gitarre ihr Leid vom ständigen Kampf des weiblichen Geschlechts mit den heutigen optischen Anforderungen und daraus resultierenden Problemen zum Vortrag brachte und viele Lacher, aber auch zustimmenden Beifall vom Publikum erntete.Unter dem Motto „Peter Pan“ war danach wieder Tanz und Musik angesagt. Die Tanzgruppe aus Richelbach setzte das bekannte Märchen mit tollen Kostümen und einer gelungenen Choreografie gekonnt in Szene und erhielt dafür einen kräftigen Applaus. Wie bereits die Akteure zuvor kam auch die Richelbacher Gruppe nicht um eine Zugabe herum.Wie schwer medizinische Begriffe zu verstehen und auch manchmal auszusprechen sind, wurde in dem folgenden Sketch mehr wie deutlich, als ein „normaler Bürger“ in einer Apotheke nur ein Mittel gegen Durchfall wollte. Das wurde dem Zuhörer allerdings erst am Ende klar, zu viel medizinisches Fachchinesisch, durch Dialekt und wörtliche Eigenkreationen verstärkt, sorgte für amüsante Verwirrungen (Akteure: Andrea Gerdenitsch, Holger Detsch und Magda Bauer). „Frozen“ von Madonna eröffnete den Beitrag der Frauen von „Sekt oder Selters“, welche mit ihren blauen und weißen Kostümen das Liedmotto zu Beginn unterstützen. Doch schnell änderte sich der Rhythmus und es folgte eine temporeiche Tanzdarbietung. Auch „Sekt oder Selters“ wurden nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gelassen. 

Nach so viel Tempo wurde eine kurze Programmpause für das Publikum und die Programmverantwortlichen eingelegt. Als „Töchter der See“ sorgten nach dieser Unterbrechung die Piratinnen der Tanzgruppe aus Esselbach sofort wieder für beste Stimmung. Mit einem tollen Bühnenbild und beeindruckendem Piratenoutfit wurde die Schutzsuche um den „Drunken Sailor“ zu einem wahren Augen- und Ohrenschmaus. Da wundert es nicht, dass wieder eine Zugabe am Ende fällig war. Wie bereits im ersten Teil des Abends folgte auf so viel „Action“ wieder eine ruhigere Nummer, in der zwei Einheimische sich Gedanken über viele Themen machte und dabei nicht mit Witzen sparten (Akteure: Timo Kraus und Holger Detsch). Wie geht das denn? Diese Frage stellten sich bestimmt viele in dem folgenden Playback – Duett. Zu der Melodie von Karel Gott „Fang das Licht“ stieg die Gesangspartnerin immer wieder bei einer bestimmten Textpassage in luftige Höhen, während sich ihr Kleid verlängerte und niemand wusste, wie dieser Aufstieg zum Licht möglich war. (Akteure: Magda Bauer, Elvira Grein und Thilo Weißenborn als „Lift“). Eine höchst professionelle Performance lieferten dann die „Alpfler Laabfrösch“ aus Altfeld, die durch perfekte Synchronisation einen atemberaubenden Eindruck hinterließen und vom Publikum nicht ohne eine Zugabe ihres Könnens von der Bühne gelassen wurden. Wer kennt nicht die spektakuläre irische Stepptanzshow „Lord of Dance“ von und mit Michael Flatley? Auch in der britischen Version von „Supertalent“ sorgte vor kurzem eine Parodie für Furore im Internet. Das können wir auch, dachte sich Holger Detsch und sein Sohn Leon, und eben diese Parodie in Rauenberg zum Besten gaben. Die Halle war begeistert und die Zuschauer bekamen auch hier wieder eine Zugabe. Last but not least waren wieder die Männer des FC Rauenberg im Einsatz. Als Spacecowboys verkleidet und mit rockiger Musik wie „The Final Countdown“ und „Dangerzone“ brachten sie die Halle erneut zum Beben. Überraschender Auftritt und irgendwie auch ein Kontrastpunkt war dann das Erscheinen der Mitglieder aus dem Erfolgsfilm „Traumschiff Surprise“ von Bully Herbig, die das Bild der „harten Männer im Weltall“ auf amüsante Weise karikierten. Ohne Zugabe ging es auch hier nicht von der Bühne. Am Ende des gut vierstündigen Programms riefen die Moderatoren noch mal alle Akteure unter großem Applaus auf die Bühne und bedankten sich bei Teilnehmern und auch bei den Anwesenden in der Halle für ihr Kommen. Traditionell wurde das Programm mit dem Rauenberger Lied beschlossen, der Abend fand aber noch für einige vergnügliche Stunden seine Fortsetzung.

 

Akteure Fasching FC Rauenberg Samstagabend 2016

 

1. Prinzengarde

Daria Steiniger, Lena Neuberger, Greta Merklinger, Justine Nehr, Katrin Weis, Helena Grein, Johanna Weissenborn, Julia Enzmann, Carla Bausch.

Einstudiert von Stefanie Schönig

 

2. Policemen

Sven Ebeling, Sven Wolz, Chris Wolz, Sebastian Schneider, Daniel (Sissi) Breidinger, Andy Spachmann, Manuel Müssig, Marcel Neuberger, Manuel Breitenbach, Nico Hildenbrand, Tobias Seubert, Kevin Bahr.

Einstudiert von Anke Konrad, unterstütz durch Nadine Konrad und Jessica Ebeling

 

3. Uli aus Uissigheim

Ulrike Walter

 

4. Tanzgruppe Richelbach

Mara Bundschuh, Nadja Hennig, Kathrin Streun, Lea Weimer, Vanessa Haas, Celine Weimer, Kristina Haas, Christine Stürzl, Theresa Greulich, Nina Hennig, Hannah Haas, Victoria Schlegel

Trainerinnen: Celine Weimer und Kristina Haas

 

5. Apotheke

Andrea Gerdenitsch, Magda Bauer, Holger Detsch (Kunde)

 

6. Sekt oder Selters

Sophia Grein, Anna Furth, Theresa Spachmann, Nadine Konrad, Christina Ott, Katharina Väth, Melissa Weigand, Daniela Müssig, Anke Konrad, krankheitsbedingt gefehlt: Jessica Ebeling.

Einstudiert von Anke Konrad

 

7. Tanzgruppe Esselbach

Morena Losleben, Theresa Scholz, Jasmin Eichner, Alina Aversano, Sophia Beeger, Monika Roth, Helena Schneider, Antonia Hofmann, Svenja Grün, Mara Hock, Johanna Szabo, Laura Riegel, Christina Köhler, Saskia Losleben, Franziska Reinfurt, Eva Roth, Eliza Metz, Theresa Hock, Annika Hofmann, Isabella Wosnitza

Trainerin: Morena Losleben

 

8. Sketch Einheimische

Timo Kraus und Holger Detsch

 

9. Fang das Licht

Magda Bauer, Elvira Grein und Thilo Weissenborn

 

10. Alpfler Laabfrösch

Lisa Hoh, Vanessa Müller, Stefan Schöffer, Larissa Fetzer, Ina Hirschler, Alisa Spachmann, Stefanie Ludwig, Angelina Wedamn, Franzi Eitel, Melanie Pfennig, Annika Letsche, Katharina Fertig, Anna Kempf, Nadine Lange und leider verletzt Anne Kalisch.

Trainerin: Kerstin Oleynik-Herzog

 

11. Lord of Dance

Holger Detsch mit Sohn Leon

 

12. Spacecowboys – Traumschiff Surprise

Michael Rippberger, Michael Wamser, Ronald Grein, Tilo Weißenborn, Thorsten Hildenbrand, Holger Weis, Gernot Konrad, Edwin Oetzel, Markus Spachmann,

Einstudiert von Martina Wamser und Magda Bauer