Am Samstag, den 22.02.2014 veranstaltete der FC Rauenberg seinen „bunten Faschingsabend“ in der bereits nach kurzer Zeit ausverkauften Raubachhalle. Um 20:00 Uhr begrüßten Thorsten Hildenbrand und Timo Kraus zusammen das Publikum mit einem kräftigen dreifach „Raueberch Helau“. Beide führten anschließend durch das Programm. Eingeleitet wurde der Abend mit der Prinzengarde des FC, die sich nach dem traditionellen Marschtanz mit einer modernen Zugabe beim Publikum bedankte. Auf sehr humorvolle Art und Weise wurde dem Publikum danach die wundersame Behandlungstherapie des örtlichen Doktors vermittelt, wobei dessen Wunderbox samt Zaubertrank am Ende nicht wirklich zur Genesung der Patienten beitrugen. Die Fußballer der 1. Mannschaft zeigten sich als Rettungsschwimmer nicht nur muskulös in ihren roten Badeshorts sondern auch sehr rhythmisch zu den passenden Liedern wie „Surfin´ USA“. Eventuell lag es aber auch an der blonden Badenixe, die extra aus Malibu eingeflogen wurden und ihren Gastauftritt sichtlich genoss.

Im angesagten „Animalprint” versuchte Martina Wamser, ihrer doch etwas altmodisch eingestellten Freundin Magda Bauer, das Internet näher zu bringen. Mit Witz und Charme berichteten die beiden nicht nur vom Ortsgeschehen.Auch in diesem Jahr begeisterte und die Jungtanzgruppe aus Richelbach mit ihrem Motto „Jahrmarkt“. Zu fetzigen Beats mit einer Wahrsagerin bis hin zu zwei Boxkämpferinnen heizten die Mädels den Zuschauern ein. Nach einer kurzen Pause tanzten für das Publikum die „Alpfler Laabfrösch“ mit ihrem Gardetanz. Anschließend führte uns die Tanzgruppe „Sekt oder Selters“ in die Bronx nach New York, wo zwei verfeindete Gangs sich dennoch zusammen schlossen und gemeinsam einen hippen Tanz auf die Bühne legten. Unter dem Kürzel PaTi-Service zeigten Timo Kraus und Holger Detsch, wie man(n) am besten einen Partyservice mit eigenem Essen auf die Beine stellt und erinnerten die Rauenberger zugleich an die anstehenden, runden Geburtstage in der Ortschaft. Traditionell bildete das Männerballett auch in diesem Jahr den Abschluss der Veranstaltung. Zuerst eher gemütlich als Charly Chaplin und dann flott als Clowns zeigten die Männer eine akrobatische und im wahrsten Sinne des Wortes „heiße“ Bühnenshow mit brennenden Reifen. Langer Applaus belohnte im Finale alle Aktiven, die auf der Bühne das „Rauenberger Lied“ zum Besten gaben.

Stephanie Schönig
Schriftführerin
FC Rauenberg