Am Samstag, den 28. Mai 2016 feierte der FC 1946 Rauenberg e.V. seinen jährlichen Rundenabschluss auf der „Neuberger Schütt“. Zu Beginn begrüßte der 1. Vorsitzende Thorsten Hildenbrand alle Anwesenden, insbesondere die ehemaligen Vorstände sowie aller Helfer und Gönner des Vereins. Danach gab er einen kurzen persönlichen Rückblick auf das abgelaufene Sportjahr. Die 1. Mannschaft konnte am Ende doch noch mit zwei deutlichen Siegen einen versöhnlichen Saisonabschluss und einstelligen Tabellenplatz erreichen. Ganz besonders freute ihn die Leistung der Zweiten Mannschaft, die in ihrem ersten Jahr in einer eigenen Klasse einen hervorragenden vierten Abschlussplatz belegte. Ebenso konnten die jungen Spieler sehr gut in beide Teams integriert werden.

Am Samstag, den 23. Mai fand nach dem letzten Spiel der Verbandsrunde 2014 / 2015 zu Hause am Abend im Sportheim des FC Rauenberg die jährliche Rundenabschlussfeier statt. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende Sport Thorsten Hildenbrand die anwesenden Gäste. Er sprach dabei den Helfern, Unterstützern und Sponsoren des Vereins für das Engagement im vergangenen Jahr seinen herzlichen Dank aus, gleiches galt auch für die Ehrenamtlichen und die Vorstandskollegen.  Weiterhin erwähnte er, dass in der kommenden Spielzeit die zweite Mannschaft des Vereins in eigener Konkurrenz spielen wird. Dies bedeutet zusätzlichen organisatorischen Aufwand, der bewältigt werden muss. Nach dem Vorsitzenden übernahm Christian Wamser in seiner Funktion als Chronist das Wort. In seinen Rückblicken für die 1. und 2. Mannschaft wurde so mancher interessanter Moment wieder ins Gedächtnis gerufen. Auch beachtliche sportliche Erfolge wurden von ihm vorgelesen. Herausragend dabei war das Erreichen des Achtelfinals gegen Brühl in der badischen Version des Krombacher Pokals. Das Spiel ging zwar deutlich verloren, es war aber ein Meilenstein in der Vereinshistorie. Zum Schluss gab es noch die obligatorischen Statistiken zu den Spielereinsätzen, den Siegen und Niederlagen sowie den Toren und Gegentoren.