So schnell es im letzten Jahr bergauf ging, so schnell ging es in der Saison 1993/94 wieder bergab. Wie sagte der damalige Chronist Timo Kraus: „Meine Aufgabe erinnert mich an die eines Liftboys, der den Fahrstuhl in einem Hotel bedient". Betrachtet man die letzten Spielzeiten, ist dies auch kein Wunder. Bezirksliga, A-Klasse, Bezirksliga und wieder A-Klasse. Bewegte sich der FC Rauenberg früher innerhalb einer Tabelle auf und ab, so schienen es nun ganze Klassen zu sein, die die Mannschaft wie die „Unterwäsche" wechselt, und sehr schnell war der Begriff einer „Fahrstuhlmannschaft" kreiert. Die Geschichte dieser Saison ist kurz und bündig. Das erste Spiel wurde wie immer verloren, aber anstatt einer Leistungssteigerung sank man peu a` peu bis auf den vorletzten Platz zurück. Zur Winterpause hatte man sogar die „Rote Laterne" inne, die bis zum Rundenschluss nicht mehr hergegeben wurde.