Nach nun fast 30-jähriger Zugehörigkeit zu der obersten Spielklasse im Kreis Tauberbischofsheim musste der FC Rauenberg den bitteren Gang eine „Etage" tiefer in die A-Klasse antreten. So wurde die Spielzeit 1991/92 zu einer der „traurigsten" in der Vereinsgeschichte. Doch wie kam dies zustande? Zu Beginn sah alles erst ganz anders aus. Mit Toni Winkler wurde ein kompetenter Trainer verpflichtet, unter dessen Führung die verjüngte Mannschaft das „Abenteuer" Bezirksliga bestehen sollte. Nach intensiver Vorbereitung schaffte man es aber erneut nicht, das erste Pflichtspiel zu gewinnen oder zumindest einen Punkt zu holen. Auch wenn der FC Rauenberg in den Folgespielen spielerisch überzeugen konnte, die Punkte kassierten die anderen. So war bereits nach 7 Wochen das Schlusslicht der Liga. Man konnte sich zwar nochmal um eine Position „verbessern", aber nach dem letzten Pflichtspiel war der Abstieg als Tabellenvorletzter unvermeidlich. Es schien so, als ob die Jungen in der Mannschaft zum Teil überfordert waren und die vermeintlichen Leistungsträger nicht in die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten konnten. Aber auch die eine oder andere Unstimmigkeit und persönliche Differenzen haben dazu beigetragen. Und natürlich darf die relativ schwache Trainingsbeteiligung nicht unbeachtet bleiben. Es waren somit in diesem Jahr zu viele negative Faktoren, der Abstieg nur die logische Konsequenz der sportlichen Gesamtentwicklung im Verein.